Elektroschrott-Recycling: Thommen erreicht eine Wiederverwertungsquote von bis zu 90 %

 |  Elektroschrott
Diesen Artikel teilen

Die Menge an Elektroschrott nimmt stetig zu. Thommen ist Ihr Experte für das Elektroschrott-Recycling und nimmt auch Geräte aus der Industrieelektronik sowie Grossgeräte aus dem Gewerbe entgegen. Dank unseren top-modernen Anlagen erreichen wir eine Wiederverwertungsquote von bis zu 90 % – Damit werden Ressourcen geschont und neue können geschaffen werden.

Die rasante Entwicklung der Technik ist beeindruckend: Ein besserer Kaffeegenuss dank einem neuen Mahlsystem; noch näher am Fussballspiel dank der optimierten TV-Bildqualität; weniger Staub dank dem neuen Staubsauger mit Turboantriebskraft und manchmal ein paar Statuspunkte mehr im Freundeskreis dank einem neuen Tablet oder Smartphone.

Diese technischen Geräte sind nicht nur nützlich und erleichtern uns den Alltag und die Organisation, sie begeistern Konsument*innen auch mit tollen Designs, die man einfach haben will. Doch sie bringen auch Schattenseiten mit sich. Die Menge an Elektroschrott ist mittlerweile beachtlich.

Elektroschrott-Rekordwerte

Durch die schnelle, technologische Entwicklung verkürzt sich oft auch die Verwendungszeit einzelner Geräte. Auch das Online-Shopping inklusive bequemer und schneller Lieferung nach Hause kurbelt den Absatz an. Dementsprechend nimmt auch die Menge an Elektroschrott stetig zu. Und nicht nur das – die Menge an Abfällen aus diesem Bereich ist auf einem Rekordhoch. Laut einem Artikel von «Zeit online» gab es im Jahr 2019 weltweit circa 53.6 Millionen Tonnen Elektroschrott. Das ist ein Zuwachs von 21 % innerhalb von fünf Jahren.

Die Verarbeitungshalle von Immark in Regensdorf/ZH.

Elektroschrott richtig entsorgen

Umso wichtiger ist die fachgerechte Entsorgung von Elektroschrott und die richtige Verarbeitung von nicht mehr benötigten Geräten und Produkten. So können Ressourcen geschont werden. Seit 1998 regelt in der Schweiz die «Verordnung über die Rückgabe, die Rücknahme und die Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte (VREG)» das Recycling von Elektroschrott. Diese Verordnung hält fest, dass Händler*innen, Verkaufsstellen und Sammelstellen in der Schweiz dazu verpflichtet sind, nicht mehr benötige Elektronikartikel kostenlos zurückzunehmen. Dafür zahlen Sie als Konsument*in beim Kauf zum Beispiel eines Toasters, eines TVs oder eines Smartphones jeweils eine vorgezogene Recyclinggebühr, welche die Rücknahmesysteme SENS und SWICO verwalten.

Elektronische Geräte sollten Sie keinesfalls mit dem gewöhnlichen Hauskehricht entsorgen. Dies führt dazu, dass bei der Verbrennung Schadstoffe in die Umwelt gelangen und wertvolle Rohstoffe verloren gehen. Wenn Sie elektrische Geräte entsorgen wollen, ist es wichtig, dass Sie diese auch tatsächlich bei Elektroschrott-Sammelstellen abgeben.

Was gehört zu Elektroschrott?

Aber was zählt denn jetzt konkret zu Elektroschrott? Sind ein Hometrainer oder ein Kühlschrank Elektroschrott? Grundsätzlich kann festgehalten werden: Alle Geräte und Produkte, die ein Kabel oder einen Akku haben, zählen zur Kategorie Elektroschrott. Wir haben für Sie ein paar Beispiele aufgelistet:

Haushaltsgeräte:
Dazu zählen zum Beispiel Waschmaschinen, Tumbler, Bügeleisen Kaffeemaschinen, Kochherde, Toaster, Klimageräte, Rasierapparate oder Haartrockner.

Büro- IT- und Telekommunikationsgeräte: 
Dazu zählen zum Beispiel Computer, Tastaturen, Drucker, Scanner, Tablets, Smartphones, Modems oder Telefone.

Sportgeräte:
Dazu zählen beispielsweise Hometrainer wie Laufbänder oder Rudergeräte.

Werkzeuge und Gartengeräte:
Dazu zählen Geräte wie Schleifmaschinen, Bohrmaschinen, elektrisch betriebene Heckenscheren, elektrische Rasenmäher oder Motorsägen.

Leuchtmittel: 
Hierzu gehören zum Beispiel Glühbirnen oder Neonröhren.

Kabel:
Dazu zählen beispielsweise Ladegeräte oder Verlängerungskabel.

Hier folgen ein paar Beispiele, die nicht mit dem Elektroschrott entsorgt werden dürfen:

Geräte, die mit Benzin betrieben werden, dürfen nicht mit dem gewöhnlichen Elektroschrott entsorgt werden. Zum Beispiel: Ein benzinbetriebener Rasenmäher können Sie bei einer Metallschrott-Sammelstelle abgeben. Ebenso gehören Batterien und Autobatterien nicht in den Elektroschrott, diese nimmt Thommen separat entgegen. Mehr über die Entsorgung von Batterien erfahren Sie auf dieser Seite

Wussten Sie, dass...
...im Vergleich zu anderen Ländern in der Schweiz doppelt bis drei Mal soviel Elektroschrott abgegeben wird?

Die Schweiz ist vorbildlich

Gemäss dem Global E-Waste Monitor sind 2019 in der Schweiz 23.3 Kilogramm Elektroschrott angefallen. Das ist ein hoher Wert. Dank der Rückgabemöglichkeit bei Verkaufsstellen und einem dichten Netz an Sammelstellen wird in der Schweiz fleissig Elektroschrott zurückgegeben. Swiss Recycling schätzt die Rückgabequote auf 95 %.

Elektroschrott-Verarbeitung: Akkus werden von den Handys entfernt.

Thommen und Immark: Ihre Experten für Elektroschrott-Recycling

Immark, seit 2010 bei der Thommen Group, ist Marktführer, wenn es um die Wiederverwertung und fachgerechte Entsorgung von Elektroschrott geht. Das Unternehmen mit Standorten in Regensdorf/ZH Liestal/BL sowie der Immark AG Schattdorf/UR verarbeiten den Elektroschrott kompetent. Zudem werden soziale Institutionen unterstützt, indem Zerlegearbeiten durch Menschen mit Beeinträchtigungen angeboten werden. So schaffen wir auch Arbeitsplätze für den zweiten Arbeitsmarkt.

In vielen elektronischen Geräten stecken Wertstoffe wie Aluminium, Legierungen aus Zinn, Zink, Kupfer, Nickel oder Edelmetalle. Mit unserer modernen Trenntechnologie und unserem Fachwissen sorgen wir dafür, dass die Materialien korrekt getrennt und sortiert werden. Unsere Anlagen generieren über mehrere Prozessstufen wertvolle Rohstoffe, die zurück in den Wertstoff-Kreislauf gelangen. Schadstoffe sortieren wir aus. Diese werden durch unsere Partner*innen umweltgerecht entsorgt.

Die Recycling-Richtlinien geben vor, dass wir als Recyclingbetrieb eine Verwertungsquote von mindestens 75 % erreichen müssen. Dank unserer ausgeklügelten Verfahrenstechnik erreichen wir jedoch eine viel höhere Wiederverwertungsquote von bis zu 90 %. Daraus können neue Produkte produziert oder die Rohstoffe können zur Energiegewinnung eingesetzt werden. Der Nutzen für die Umwelt ist beeindruckend. Mit dem umweltgerechten Recycling schützen wir auch unsere natürlichen Reserven, denn das Recycling ist 40-mal weniger energieintensiv als der Primär-Abbau.

Am Beispiel von Kupfer sieht es folgendermassen aus: Aus 200 Tonnen Erz wird 1 Tonne Kupfer gewonnen. Im Vergleich dazu gewinnt man aus nur 70 Tonnen Elektroschrott ebenfalls 1 Tonne Kupfer.

Grundsätzlich lohnt es sich jedoch, funktionstüchtige, aber nicht mehr benötigte Geräte erst weiterzugeben oder – zu verkaufen, bevor Sie sie endgültig bei einer Sammelstelle abgeben.

Granulat nach der Verarbeitung: Recycling schont die Ressourcen und schliesst den Kreislauf.

Elektroschrott abgeben: Unsere Standorte

Wir nehmen an allen zehn Standorten Elektroschrott kostenlos entgegen. Industrieelektronik, Gewerbegrossgeräte und Elektroschrott von Händler*innen und Unternehmen nehmen wir ebenfalls entgegen. Weil diese aber nicht zur oben genannten Verordnung zählen, fallen bei der Abgabe entsprechende Gebühren an.